Noch 6 Wochen…

…und noch eine Nachtdienstwoche.

Diese Woche war gar nicht so schlecht. Ich konnte meinen Trainingsplan einhalten und die Dienste waren auch nicht so anstrengend, so dass ich eigentlich ganz optimistisch war. In der vorletzten Nacht habe ich dann schon auffällig oft geniest, das aber erfolgreich verdrängt. Am Donnerstag nach dem Aufstehen dann Halsschmerzen und Ohrendrücken – das sind bestimmt nur Nachtdienst-Wehwehchen – und habe mich aufgemacht zum langen Lauf mit Gunnar. Also quasi Tempo-Dauerlauf für mich 😉 Nee, war schon gut so und ging total locker, aber irgendwie hab ich’s wohl doch schon in den Knochen stecken gehabt, gegen Ende des Laufs hätte ich Gunnar am liebsten vorgeschickt, der Arme, der läuft bestimmt nicht mehr mit mir. Aber das 4:30er Tempo haben wir die 23 km lang durchgehalten 😉 – wenigstens etwas. Nach der letzten Nacht war’s dann klar, ich habe mir eine dicke Erkältung eingefangen. Anstatt der langen Radausfahrt und einem kleinen Lauf lag ich also bei wunderschönsten Wetter im Bett und habe mich erst einmal ausgeschlafen. Abends bin ich dann immerhin noch zum Schwimmtraining, aber sicherheitshalber „eine Bahn langsamer“ als sonst.

Wieder zu Hause haben Tobias und ich noch die letzten Sachen gepackt, denn am Samstag Morgen hieß es dann früh aufstehen, ab ins Auto und auf in Richtung Roth! Es war für mich ein wichtiges Wochenende, denn ich wollte die Radstrecke in Roth kennen lernen. Da kann ich doch nicht einfach krank werden!!! Also Ibu geschluckt und fit gefühlt. Bei wunderbarstem Wetter sind wir dann die Strecke relativ locker abgefahren – ja wirklich, ich habe mich zurückgenommen, ich will ja schließlich im Juli starten. Die Strecke ist echt super! Recht hügelig und erschreckend windanfällig. Wenigstens bleibt mir diese Überraschung erspart, es kann dann ja nur besser werden.

Am Sonntag bin ich dann noch ein zweites Mal gefahren, wieder nur locker. Anschließend noch einen kurzen Sprung mit dem Neo in den Rother See.

Jetzt bin ich so richtig gespannt!!! Roth kann kommen! Allerdings muss ich jetzt erst mal diese blöde Erkältung loswerden und dann fit bleiben.

Mal sehen, wie am nächsten WE die Kurzdistanz läuft…

Erster Liga-Wettkampf – Teamsprint in Gladbeck

Was für ein Tag! Das war der Auftakt in die Liga-Saison 2012 für uns. Und es sollte ein guter Tag werden. Beim Schwimmstart kam dann auch endlich die Sonne raus. Ob das am Ende so gut für mich war, weiß ich nicht, aber schön war’s. Das Schwimmen verlief gar nicht so schlecht und wir halfen Kristina, die hier ihren einzigen Schwachpunkt hat.

Zu viert ging es dann auf die Radstrecke, hier haben wir dann leider Paola verloren. Es war ein riesiges Fest und die Jungs und Lutz hielten uns auf dem aktuellen Stand, was unsere Position betraf. Wir holten eins ums andere auf!

So gingen wir als dritte, aber schon mit zeitlichem Vorsprung auf die Laufstrecke. Mann, war das eine Qual für mich. Die Beine Top, aber der Kreislauf down. Kristina half mir meisterlich mittels Schieben über die Runden, bis ich mich kurz vor Schluss doch noch gefangen habe. So sind wir an den andren beiden Teams vorbei als erste ins Ziel gelaufen und haben den ersten Saison-Sieg geholt.

Die Wechsel haben hier schon besser geklappt, aber natürlich gibt es weiter Verbesserungsbedarf 😉

Dann erst kam der große Fehler, ich habe meinen Flüssigkeitsverlust aus dem Rennen unterschätzt und so habe ich eine ordentlich Kreislaufinstabilität, um es mal nicht so dramatisch zu schildern, entwickelt. Es drehte sich alles um mich herum und ich dachte erst, es sei vielleicht irgendwas mit meinem Gleichgewichtssinn nicht in Ordnung, an Kreislauf habe ich nicht gedacht, denn schummrig war mir nicht. Vor lauter Schwindel ist mir dann auch noch schlecht geworden und ich habe mich herzhaft übergeben. Na super.

Also, was habe ich heute gelernt?: Nach dem Wettkampf SOFORT 1. Essen, 2. Trinken, 3. Auslaufen!!! und dann erst feiern und genießen. So schaffe ich es demnächst vielleicht auch mal auf’s Siegerpodest und nicht nur dahinter 😉

Danke an alle, die angefeuert und geholfen haben!!!

Mein nächster Wettkampf ist eine Mitteldistanz in Harsewinkel am 3. Juni.